Ein Haus mit Geschichte, Patina und Charme

Ein alter Schafstall steht seit 2017 im Mitmach- und Erlebnisgarten (MEGa) auf dem Hartmannshof.

„Sieht er nicht so aus, als ob er immer hier gestanden hätte“, fragt Pastorin Jutta Wendland-Park, Vorstandsvorsitzende der Rotenburger Werke, während ihrer Ansprache anlässlich der Einweihung des Gebäudes.

Dabei hat der historische Schafstall schon eine sehr bewegte Zeit hinter sich. Zunächst hatte er in Basdahl gestanden, wo er 1978 einer Straße weichen musste. Er wurde damals in Bremervörde wieder errichtet. Dort hatte er einen ungünstigen Standort, so dass seine alten Balken und das Reetdach langsam aber sicher verrotteten.

„Wir hoffen, dass der Stall jetzt seinen endgültigen Standort gefunden hat“, sagt Roland Meyer. Der Vorsitzende des NABU Rotenburg hatte dafür gesorgt, dass der alte Schafstall nach Rotenburg in den MEGa kam. Mit Unterstützung der Bingo Umweltstiftung und weiteren Zuschussgebern gelang es, den Schafstall wieder so aufzubauen, dass er wieder unter Denkmalschutz kam.Tatkräftig mit angepackt hatten 41 ehrenamtliche Helfer des NABU Rotenburg, die es zusammen auf 1.200 Arbeitsstunden brachten.

Das Besondere an diesem Stall ist seine Krummsparrenbauweise, die früher einmal in der Region häufiger zu finden war. Inzwischen sind nur noch fünf solcher Ställe in musealer Umgebung für die Nachwelt gesichert.

„Wir wünschen uns, dass der Schafstall ein Wahrzeichen für den Mitmach- und Erlebnisgarten wird“, sagt Meyer, der sich freut, „ein Gebäude mit Geschichte, Patina und Charme“ für den Garten gefunden zu haben. Im Stall stehen Tische und Stühle, an denen beispielsweise die zahlreichen Schulklassen, die es in den MEGa zieht, Platz finden können. Aber auch alle anderen Besucher sollen hier bei Regen Unterschlupf finden.

Darüber hinaus beherbergt das alte Gebäude eine Fotoausstellung zum Wandel der Landwirtschaft im Landkreis Rotenburg.

 

Das Projekt Schafstall-Umsetzung und die Fotoausstellung wurden unterstützt von der Bingo Umweltstiftung.

Roland Meyer und Jutta Wendland-Park stehen vor dem Eingang zum Schafstall und zerschneiden ein geschmücktes Band.
Roland Meyer und Jutta Wendland-Park zerschneiden feierlich das Band.
ein altes reetgedecktes fachwerkgebaäude steht inmitten von Blumen
Ein Hingucker auf dem MEGa: der Krummsparrenschafstall.

MEGa Übersichtsplan

Android-APP

Hofcafé

Frühstücksbuffet

Mittwoch, Samstag und Sonntag: 9 bis 12 Uhr

 

Kaffee und Kuchen

Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag

 

Voranmeldung für größere Gruppe außerhalb der Öffnungszeiten 04261/920-8888